108 Lehren des Sozialen Buddhismus

Pressemitteilung von tao.de

Kategorie: Tiere & Natur



Mit Weisheit zu einem erfolgreichen Leben

An der westlichen Lebensweise lässt sich vieles kritisieren: Viele Menschen scheinen sich nach einer Lebensphilosophie zu sehnen, die aus der Oberflächlichkeit zu einem wahrhaftigeren und dadurch glücklicheren Leben führt. Und finden entsprechende Antworten im Buddhismus, der viele konkrete Hinweise zu einer Lebensart enthält, die nachhaltiges Glück fördern kann. Der Soziale Buddhismus ist eine Form des Buddhismus, die die kulturellen Gegebenheit annimmt, aber verfeinert, vertieft und für alle Beteiligten positiver und nutzbringender macht.

"Diese Welt ist schön und voller Freude - aber der Geist der empfindenden Wesen hat oft nicht genug Schönheit und Freude", schreibt Dae Poep Sa Nim in dem Buch. Das sei der Grund, warum empfindende Wesen die Schönheit der Welt noch nicht sehen oder ihre Freude noch nicht fühlen. "Stattdessen leiden sie und sehen die Welt voller Schwierigkeiten. Und weil sie die Welt voller Schwierigkeiten sehen, denken sie, ihr Leben zu leben sei schwierig. Weil ihr Geist auf diese Weise festgelegt ist, glauben sie, es ist schwierig, ein schönes und glückliches Leben zu haben", erklärt die Meisterin, wie unser Geist sich unmittelbar auf das Leben auswirkt, das wir führen.

In den 108 Texten gibt sie Hinweise, wie man das Leben mit einem weisen Geist positiv gestalten kann: "Die eigene Position wird sehr sicher; sie ist abgesichert, ohne dass man die Welt der Konkurrenz überhaupt betritt", schreibt sie. Ihre Zeilen legen behutsam offen, weshalb es ein großes Glück ist, mit einer menschlichen Form in diese Welt zu kommen und jetzt in ihr zu existieren: Wenn wir den konkreten Herausforderungen eines "normalen" Lebens in der heutigen Zeit weise begegnen, getragen vom weiten und mitfühlenden Geist des Dharma, dann liegt es an uns, ein glückliches und gelungenes Leben zu führen.

Der Übersetzung von Kurt Sattlegger gelingt es, diese zarte Poesie der Existenz sichtbar zu machen und aus ihr die Grundfesten eines aufrechten Lebens abzuleiten. Eine Einführung in den praktischen Buddhismus, in eine buddhistische Lebensweise, die das eigene Sein beseelt.

Über die Autorin

Ji Kwang Dae Poep Sa Nim wurde 1946 in Korea geboren. Sie empfing im Alter von 18 Jahren, als erste Frau in der Geschichte des koreanischen Buddhismus, die Übertragung, das heißt die formale Anerkennung ihrer Erleuchtung. Auf Anraten ihres Meisters ging Dae Poep Sa Nim in den Westen, um hier den authentischen Buddhismus zu lehren. In den USA lernte Dae Poep Sa Nim alle Aspekte eines modernen sozialen Lebens im Westen kennen. 1975 begann sie, den Sozialen Buddhismus zu lehren, reiste viele Jahre durch Europa, wo über 30 Meditationszentren entstanden. Dae Poep Sa Nim ist der Gründerin der Yun Hwa Denomination des Sozialen Buddhismus. Sie lebt heute im Lotus Buddhist Monastery auf Hawaii, von wo aus sie ihre Schüler unter anderem "Tägliche Sutras" lehrt.

 

Firmenkontakt

tao.de

Kirstin Dreimann

Goldbach 2

33615 Bielefeld

0521-560 52 13

0521-560 52 29

info@j-kamphausen.de

www.weltinnenraum.de

 

 

Pressekontakt

J. Kamphausen Mediengruppe GmbH

Julia Meier

Goldbach 2

33615 Bielefeld

0521-560 52 232

0521-560 52 29

julia.meier@j-kamphausen.de

www.weltinnenraum.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement