Adria-Feeling auf der f.re.e in München

Pressemitteilung von Maggioni Tourist Marketing

Kategorie: Sport & Freizeit



2)_Lidi_di_Comacchio_-_Copyright_Archivio_Po_Delta_Tourism.JPG

Ende Februar 2017 präsentieren sich die Stadt Comacchio und Italiens größter Regionalpark am Emilia-Romagna-Stand der süddeutschen Reisemesse

 

Comacchio kommt nach Deutschland – genauer gesagt nach München auf die beliebte Reise- und Freizeitmesse f.re.e vom 22. bis 26. Februar 2017. Das hübsche Adria-Städtchen ist eine der Hauptgemeinden des von der UNESCO als MAB-Biosphärenreservat anerkannten Podelta-Parks und wird während der fünf Messetage am Stand der Region Emilia-Romagna in Halle B5 Nummer 440 zu finden sein. Darüber hinaus stellen sich Park und Stadt speziell Journalisten im Rahmen der Pressekonferenz „Comacchio an der Adria: Meer, Kultur und Natur inmitten Italiens größtem Regionalpark“ am Donnerstag, den 23. Februar, um 11.00 Uhr vor. Veranstaltungsort ist der Konferenzraum 1 im 2. OG des Pressezentrums Ost der Messe München.

Der rund 66.000 ha große, in den beiden Regionen Emilia-Romagna und Veneto beheimatete Parco del Delta del Po ist Italiens größter Regionalpark. Aufgrund seines intakten Delta-Ökosystems und seiner vielfältigen Kulturlandschaften erklärte ihn die UNESCO im Juni 2015 zum Biosphärenreservat. Etrusker, Römer und Byzantiner – sie alle haben in dem von der Adria und den Po-Ausläufern geprägten Gebiet gesiedelt und ihre Spuren hinterlassen. Dem klugen Wirken der Adelsfamilie Este zur Zeit der Renaissance ist es wiederum zu verdanken, dass der Park seine ursprüngliche Form bis heute deutlich wahren konnte. Über 1000 verschiedene Pflanzen- und gut 370 Vogelarten wurden bislang gezählt, wobei unter letzteren die große Rosaflamingo-Kolonie ein ganz besonderes Highlight darstellt.

Die zentral gelegene Stadt Comacchio ist eine ideale Ausgangsbasis für Erkundungstouren durch den Park, der sich für ausgedehnte Spaziergänge und Fahrradtouren genauso anbietet wie für Ausritte zu Pferde oder Ausflüge mit dem Boot. Darüber hinaus besticht die Gemeinde mit einem kulturellen Umfeld der Superlative – schließlich liegt sie im Zentrum eines UNESCO-Dreiecks, das aus den drei herrlichen Städten Ferrara, Ravenna und Venedig besteht. Sie selbst bietet ihren Besuchern gleichermaßen eine lebendige Kunst- und Kulturszene. Über die schmalen Kanäle, die Comacchios Stadtbild maßgeblich prägen, führen eindrückliche Brücken wie die schöne Trepponti mit ihren herrschaftlichen Türmen. Dazu gesellen sich ein reichhaltiger Veranstaltungskalender sowie einige sehr sehenswerte Museen.

Und dann wären da noch Comacchios sieben Strandbäder zu erwähnen, die eine rundherum erquickende Sommerfrische gewähren. Feinster Sand, eine hervorragende Wasserqualität und eine über die Landesgrenzen hinaus berühmte, mit köstlichem, regionaltypischem Essen gepaarte Gastfreundlichkeit sind die hervorstechendsten Merkmale, mit denen die sogenannten Lidi di Comacchio Eindruck machen. Dabei hat jedes der Strandbäder seine Alleinstellungsmerkmale, die von mondän und jugendlich über besonders naturbelassen bis hin zu sportlich und aktiv oder ausgesprochen familienfreundlich reichen. Der Vater aller sieben Lidi ist der Porto Garibaldi ganz im Süden, der die Urlauberherzen mit seinem Hafen und dem alten Fischerdorf höherschlagen lässt.

Wer mehr über den Podelta-Park und das vielfältige Angebot von Comacchio und Umgebung erfahren möchte, sollte auf jeden Fall zwischen dem 22. und dem 26. Februar 2017 auf der f.re.e in München vorbeischauen. Zahlreiche Tourismusvertreter der Region geben dort gerne und ausführlich Auskunft über ihre Destination. Ebenso bietet das offizielle Webportal www.visitcomacchio.it eine Vielzahl von Informationen über das enorme Gebiet mit seinen natürlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten.

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement