Berliner Tageblatt: Zeitung für Berlin und Brandenburg

Pressemitteilung von Berliner Tageblatt (c/o: Bolín Bàozh – Deguo Rìbào – Bolín Rìbào, LLC.)

Kategorie: Marketing und Werbung



Das Berliner Tageblatt wurde im Jahre 1871 von Rudolf Mosse gegründet und erschien erstmals am 1. Januar 1872. Es diente zunächst als Anzeigenblatt der Geschäftswelt und entwickelte sich daraus zu einer eigenständigen Zeitung. Mit der Gründung des Berliner Tageblatts legte Mosse den Grundstein für den ersten Zeitungskonzern Deutschlands. Hierbei sei vor der Historie darauf verwiesen, dass die erste Tageszeitung der Neuzeit am 1. Juli 1650 in Leipzig erschien. Zwei Jahre nach Ende des Dreißigjährigen Krieges wandelte der Leipziger Drucker und Buchhändler Timotheus Ritzsch seine seit dem Jahre 1643 viermal in der Woche erschienene "Wöchentliche Zeitung" - in eine TAGESZEITUNG um. Für das Berliner Tageblatt haben in den Jahren 1906 bis 1922, so herausragende Journalisten und Schriftsteller wie Kurt Tucholsky (Pseudonym: Kaspar Hauser) und Theodor Wolff geschrieben. Vom Dezember 1918 bis zum April 1920 war Kurt Tucholsky Chefredakteur der humoristischen Beilage des "Berliner Tageblatt", mit dem Namen: "Ulk", welche von 1913 bis 1933 wöchentlich erschien.

Aktuelles:

Am 31. Juli 2007 wurde beim Deutschen Patent- und Markenamt die Wort-/Bildmarke Berliner Tageblatt register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/307502805/DE gesichert. Die Markeninhaberin hat ihren Sitz in Moskau, Russische Föderation (Russland). Die Markeninhaberin des Berliner Tageblatt, ist zugleich Markeninhaberin der Wortmarke BERLINER TAGESZEITUNG - register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/306349957/DE

Zeitung:

Seit März 2012 wird das Berliner Tageblatt als eigenständige Internet-Zeitung betrieben und erscheint täglich. Eine Druckauflage für Berlin und Brandenburg, ist vom Berliner Tageblatt aktuell nicht angestrebt. Eine solche Druckauflage verbietet aus wirtschaftlicher Sicht des ruinösen Wettbewerbs, auf dem deutschen Print-Zeitungsmarkt. Ebenso steht einer solchen Druckauflage, dass klare Bekenntnis der Markeninhaber des Berliner Tageblatt im Weg, dieses lautet: "gedruckte Zeitungen sind Nachrichten von Gestern". Die redaktionelle Linie des "Berliner Tageblatt" wird nicht von der Chefredaktion, sondern von den Eignern bestimmt. Das Berliner Tageblatt wird von der Bolín Bàozh - Deguo Rìbào - Bolín Rìbào, LLC - als Herausgeberin in Lizenz (Publisher in License), mit Sitz in Chengdu (Volksrepublik China), betrieben. Das Berliner Tageblatt betreibt seit dem Jahre 2012 einen VIDEO Podcast und orientiert sich an der gängigen Spruchpraxis des Deutschen Presserates, welcher zu Objektivität, Wahrhaftigkeit und Qualitätsjournalismus anhält - dies angemerkt fern von der in Teilen publizierten "Deutungshoheit" - deutscher "Leitmedien".

Neidvolle Schmähkritik, wie gegenüber der BERLINER TAGESZEITUNG - durch so genannt bundesdeutsche "Leitmedien", geschehen in den Jahren 2012 bis 2014, verbietet sich für das Berliner Tageblatt - auf Grund der 146-jährigen Tradition der Zeitung.

(Stand: Januar 2017) Webseite: BerlinerTageblatt.de (http://www.BerlinerTageblatt.de)

 

Firmenkontakt

Berliner Tageblatt (c/o: Bolín Bàozh – Deguo Rìbào – Bolín Rìbào, LLC.)

Piter Svenson

Binjiang Middle Road, Sichuan Province 13

610016 Chengdu

+14022590658

+14022590658

P.Svenson@BerlinerTageblatt.de

www.BerlinerTagblatt.de

 

 

Pressekontakt

Berliner Tageblatt (c/o: Bolín Bàozh – Deguo Rìbào – Bolín Rìbào, LLC.)

Lasse Østergaard

Binjiang Middle Road, Sichuan Province 13

610016 Chengdu

+14022590658

+14022590658

L.Ostergaard@BerlinerTageblatt.de

www.BerlinerTageblatt.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement