Controlware und Paragon Data realisieren neuen Data Center-Backbone

H zwo B Kommunikations GmbH

24.11.2016

Kategorie: IT


Dietzenbach, 22. November 2016 - Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, unterstützte den IT-Dienstleister Paragon Data bei der Planung und Implementierung einer neuen Data Center-Infrastruktur. Im Rahmen des Projekts wurde der Netzwerk-Backbone durch eine innovative Fabric-Lösung ersetzt, die Paragon Data auf Jahre hinaus ein Höchstmaß an Performance und Zukunftssicherheit bietet.

Als IT-Dienstleister im Konzernverbund der DBH Buch Handels GmbH & Co. KG ist Paragon Data auf einen leistungsfähigen und hochverfügbaren Data Center-Backbone angewiesen. "Als unsere vorhandenen Switches nach zehn Jahren im Dauerbetrieb den End-of-Lifecycle erreichten, entschieden wir uns, die Infrastruktur auf einen neuen 40-GbE-Backbone mit einem Mix von Kupfer- und Glasfaser-Ports zu migrieren", erklärt Alexander van de Poll, Bereichsleiter Systemtechnik und Rechenzentren bei Paragon Data. "Unser vorrangiges Ziel war es dabei, durch den Einsatz einer innovativen Fabric ein langfristig tragfähiges Fundament für künftige Entwicklungen zu schaffen."

Konsolidierung auf kleinstem Raum

Controlware und Paragon Data entwickelten für den neuen Backbone ein innovatives Fabric-Konzept und entschieden sich für ein vollständiges Neudesign der Topologie: An die Stelle der vorhandenen traditionellen Top-of-Rack-Architektur trat eine kompakte Fabric mit leistungsfähigen High-End-Switches, die alle in einem einzigen Schrank integriert wurden. Auf diese Weise war es Paragon Data möglich, die Hardware-Infrastruktur deutlich zu vereinfachen und zu konsolidieren - und damit nachhaltige Einsparungen beim Energieverbrauch zu realisieren.

Der neu aufgesetzte Data Center-Backbone umfasst vier Glasfaser-Switches vom Typ Brocade VDX6740 mit je 48 10-GbE SFP-Plus-Ports sowie acht Kupfer-Switches vom Typ Brocade VDX6740T-1G mit je 48 1/10-GbE-Ports. Die zwölf Switches sind in einer einheitlichen VCS-Fabric zusammengefasst, die Paragon Data eine Reihe von Vorteilen bietet:

- Die an die Ethernet-Fabric angebundenen Komponenten agieren nach außen hin wie ein einziger leistungsfähiger Switch. Dies stellt eine stabile Performance sicher und vereinfacht das Management und die Konfiguration.

- Die zwölf Switches sind untereinander über vier leistungsfähige 40-GbE-Inter-Switch-Links verbunden. Auf diese Weise lässt sich der Datenverkehr über mehrere aktive Pfade gleichzeitig abwickeln, was die Leistungsfähigkeit der Fabric weiter steigert.

- Die Fabric lässt sich bei Bedarf mit wenigen Handgriffen um zusätzliche Switches und Port-on-Demand-Lizenzen erweitern und von 1GbE auf 10GbE upgraden. Die Infrastruktur ist somit einfach skalierbar und zukunftssicher.

Um die Ausfallzeiten bei der Implementierung kurz zu halten, wurden die beiden Backbones vor der Umstellung in einer gemeinsamen Switching-Infrastruktur zusammengeführt. Im nächsten Schritt wurden nahezu alle kritischen Systeme umgezogen und getestet. An den Osterfeiertagen folgte die eigentliche Migration, bei der es rund 2.000 Verbindungen neu zu stecken galt.

Kurze Routing-Wege, hohe Performance

Die neue Infrastruktur präsentiert sich deutlich performanter und bietet kürzere Routing-Wege als der ursprüngliche Backbone. Paragon Data ist damit in der Lage, den Ost/West-Traffic im Data Center wesentlich schneller zu verarbeiten und den Housing- und Hosting-Kunden eine höhere Service-Qualität zu bieten. Und auch mit Blick auf Stabilität, Flexibilität und Verfügbarkeit überzeugt der neue Core: Kommt es zu einem Switch-Ausfall, kann jeder andere in die Fabric eingebundene Switch die Aufgaben des ausgefallenen Systems übernehmen. Dies garantiert im Notfall nahezu lückenlose Redundanz. Da im Zuge des Neudesigns zudem die Zahl der Systeme deutlich gesenkt wurde, lässt sich die Architektur wesentlich besser überwachen und visualisieren. Das Team hat so einen besseren Überblick und kann schneller auf Ausfälle reagieren. Alexander van de Poll zeigt sich mit dem neuen Backbone rundum zufrieden. "Unsere neue Infrastruktur ist äußerst flexibel und ermöglicht es, unser Portfolio bei Bedarf um neue Services zu erweitern."

 

Paragon Data GmbH

Paragon Data mit Sitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt am Main ist ein innovativer IT-Dienstleister im Konzernverbund der DBH Buch Handels GmbH & Co. KG. Paragon Data betreibt das Rechenzentrum des Mutterkonzerns und unterstützt 450 Buchläden in Deutschland, Österreich und der Schweiz - jeder davon mit bis zu 80.000 vorrätigen und über 10 Millionen bestellbaren Artikeln - mit einer leistungsstarken, sicheren und stabilen IT-Infrastruktur. Darüber hinaus erbringt Paragon Data für konzerninterne und externe Kunden zentrale Dienstleistungen wie Beratung, Anwendungsentwicklung, Servicedesk, Rechenzentrumsbetrieb und viele mehr. Über 60 Mitarbeiter an den Hauptstandorten Friedrichsdorf und München bilden ein eingespieltes und hoch motiviertes Team von Fachleuten. Flache Hierarchien, eine offene Kommunikation und Flexibilität sind Teil der Unternehmenskultur. Paragon Data unterstützt seine Kunden bei der Implementierung und dem Betrieb ihrer IT-Landschaft. Langjährige Erfahrung mit Schwerpunkten im technischen Filial-Management sowie Oracle-Consulting und Hosting bilden die Säulen des Erfolgs - strenge Qualitätssicherung die Basis der Arbeit.

 

Firmenkontakt

Controlware GmbH

Stefanie Zender

Waldstraße 92

63128 Dietzenbach

06074 858-246

stefanie.zender@controlware.de

www.controlware.de

 

 

Pressekontakt

H zwo B Kommunikations GmbH

Michal Vitkovsky

Neue Straße 7

91088 Bubenreuth

09131 / 812 81-0

info@h-zwo-b.de

www.controlware.de

 

Zurück
DAW Deutsche Akademie für Wirtschaft GmbH
Lohnsteuerberatungsverbund e. V. -Lohnsteuerhilfeverein-
4you Promotion GmbH Werbeagentur
Sprücher Galerie
Presseportal
Seite weiterempfehlen
Trennelement