Dentalplus: Erstklassige Zähne für ein aktives Alter

Pressemitteilung von Dentalplus - Zahnärztliche Partnerschaftsgesellschaft Dr. G. Droege, Dr. B. Saneke & Partner

Kategorie: Medizin/Gesundheit



Wiesbaden: Zahnarzt Dr. Bernhard Saneke von der Praxis Dentalplus in Wiesbaden erklärt, auf was man achten muss, um auch im Alter mit hervorragenden Zähnen sein Leben zu genießen.

Viel auf Reisen, äußerst gesellig, kulinarischen Freuden zugeneigt: Wenn sich die "Best-Ager" von heute dem Rentenalter nähern, haben sie genussreiche Jahrzehnte vor sich. Manche behaupten sogar, das Rentenalter sei die beste Zeit des Lebens. Dazu braucht es körperliche Fitness - von Kopf bis Fuß. Dr. Bernhard Saneke ist seit 1995 in seiner Zahnarztpraxis "Dentalplus" in Wiesbaden tätig. Für Ältere mit ausgeprägter Lebenslust hat er ein glasklares Konzept.

 

Das Leben ist schön, die Zähne auch

Gutes Leben braucht gute Zähne, denn sonst schmecken weder Wein noch vorzügliche Speisen, vom Aussehen ganz zu schweigen. Die Mundhöhle ist jedoch auch die Eintrittspforte für viele lästige Bakterien. Längst ist bekannt, dass die Keime aus dem Mund im ganzen Körper erheblichen Schaden anrichten können. Grund genug, der Zahngesundheit die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken.

Unbedingt berücksichtigen sollte man dabei, dass es einem gesundheitlich einmal schlechter gehen könnte. "Niemandem ist es zu wünschen, doch im Alter kommt es zunehmend zu Bettlägerigkeit und Immobilität. Größere Zahnbehandlungen sind dann nicht mehr möglich", erklärt Dr. Saneke. "Gute Zähne hat man entweder bereits vorher - oder gar nicht."

Manche Menschen plagt besonders die Sorge, dass Zahnprothesen im Krankenhaus herausgenommen werden. Das ist vielen verständlicherweise peinlich. Die schwere Krankheit seines eigenen Vaters sensibilisierte Dr. Saneke für dieses Thema: "Als mein Vater mit 82 Jahren ins Krankenhaus kam, war ich schockiert darüber, dass die meisten Patienten in seiner Abteilung keine Zähne im Mund hatten. Alle Zahnprothesen lagen in den Schubladen. Mein Vater war einer der wenigen, der herzhaft zubeißen konnte."

Für Dr. Saneke der letzte Anstoß, sein Konzept für feste Zähne bis ins hohe Alter zu entwickeln.

 

Der ideale Zeitpunkt

Guter Zahnersatz hält heutzutage etwa 25 Jahre. Danach ist der Zahnersatz nicht sofort unbrauchbar, zeigt aber bereits größere Mängel. Eine Sanierung im Alter von 65 Jahren hält also bis zum 90. Lebensjahr und darüber hinaus. "Wenn Sie mit 65 Ihr Gebiss sanieren lassen, haben Sie noch etliche Jahre gute Zähne, die Ihnen eine tolle Ausstrahlung und volle Beißkraft sichern", empfiehlt Dr. Saneke. Wer zu jung beginnt, braucht die nächste Überholung vielleicht schon mit 75 oder 80. Jedoch ist die Behandlungsfähigkeit in diesem Alter bei vielen Patienten bereits eingeschränkt.

Es gilt also, eine Zahnsanierung rechtzeitig und überlegt zu planen. Denn viele werden heute 90 oder älter. Genügend Zeit, von guten Zähnen noch lange zu profitieren.

 

Herausnehmbare Lösungen sind "out"

Zahnersatz ist vielfältig. Einfacher gefertigte Brücken und Prothesen sind mit Klammern an gesunden Zähnen festgemacht. Diese Art Zahnersatz sieht man immer seltener. Nicht ohne Anlass: Reinigung und Pflege sind mit erheblichem Aufwand verbunden. Einem aktiven Lebensstil werden solche "dritten Zähne" kaum gerecht, ästhetisch lassen sie zu wünschen übrig.

Wer dennoch herausnehmbaren Zahnersatz möchte, dem empfiehlt Dr. Saneke eine sogenannte Teleskop-Prothese. Diese ist aus Doppelkronen gefertigt. Die Innenkrone umhüllt den Zahn, während die äußere Krone einen Teil der Prothese bildet. In eine solche Konstruktion lassen sich beliebig viele Zähne integrieren. Wenn alle Restzähne eingeschlossen werden, entfällt der lästige Gaumenbügel. Dann spricht man von einer Teleskop-Brücke, die einen hervorragenden Tragekomfort besitzt.

Teleskop-Zahnersatz ist nicht nur komfortabel. Er ist auch lange haltbar und lässt sich einfach reparieren. Doch auch die Teleskopprothese muss zur Reinigung herausgenommen werden und kann im Krankenhaus in der Schublade landen.

 

Mit künstlichen Zahnwurzeln strahlt der Zahnersatz am schönsten

Für unternehmungslustige Junggebliebene gibt es eine Variante, die mehr überzeugt: Zahn-implantate. Diese künstlichen Zahnwurzeln ersetzen fehlende Zähne vollständig. Sie werden im Zuge eines kleinen Eingriffs in den Kiefer eingebracht, verwachsen fest mit dem Knochen und halten Jahrzehnte. Darauf werden festsitzende Kronen und Brücken befestigt. Es sind künstliche eigene, feste Zähne. Dr Saneke erläutert: "Der besondere Vorteil liegt darin, dass diese Konstruktionen vom Zahnarzt bei Bedarf herausgenommen werden können. Reparaturen sind im Labor ohne Weiteres möglich, auch beim gesundheitlich beeinträchtigten Patienten. Das Kaugefühl ist bei Zahnimplantaten wie bei natürlichen Zähnen, die Anmutung exzellent. Herzhaft zubeißen und gut aussehen - so müssen Zähne sein."

Dr. Saneke weiß aus Erfahrung: Vitale, lebensfrohe Best-Ager, die gerne reisen und das Leben im Kreise der Familie genießen, müssen über dieses Argument meist kein zweites Mal nachdenken.

www.dentalplus.de/zahnersatz/

 

Firmenkontakt

Dentalplus - Zahnärztliche Partnerschaftsgesellschaft Dr. G. Droege, Dr. B. Saneke & Partner

Dr. med. Bernhard Saneke

Egerstr. 7

65205 Wiesbaden-Erbenheim

0611 / 9500070

termine@dentalplus.de

www.dentalplus.de

 

 

Pressekontakt

LMS Consulting

Claudia Stannek

Hanauer Landstr. 291a

60314 Frankfurt am Main

069247526913

claudia.stannek@lms-consulting.de

www.lms-consulting.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement