Die Kanarischen Inseln - sechs Fakten, die kaum jemand kennt

Pressemitteilung von F&H Public Relations GmbH

Kategorie: Reisen



München, 13. Dezember 2016: Die Kanarischen Inseln umfassen mehr als nur Gran Canaria. Zu ihnen zählen sieben Inseln: Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Gomera, El Hierro und La Palma - allesamt beliebte Urlaubsziele. PROMOTUR, der Tourismusverband der Kanarischen Inseln, verrät sechs interessante Fakten, die nur wenige kennen:

1. Dinner über schlafendem Vulkan

Mehrere Millionen Jahre vulkanischer Aktivität führten zur Entstehung der Inselgruppe im Atlantik, die heute die Kanarischen Inseln bildet. Auf Lanzarote wird diese vulkanische Aktivität auf eine ganz besondere Art und Weise genutzt. Das Restaurant "El Diablo" bereitet die Gerichte mit Hilfe von Wärme aus dem schlafenden Vulkan "Timanfaya" zu.

2. "Whistle" ist eine Sprache auf La Gomera

Silbo Gomero ist eine einzigartige Pfeifsprache, die seit Tausenden von Jahren auf La Gomera verwendet wird. Diese besondere Form der Kommunikation war die Sprache der Inselbewohner und wurde Jahrhunderte lang von Vätern an Söhne weitergegeben. Die Pfeifsprache von La Gomera wurde später von der EU als Sprache und nicht nur als eine Form der informellen Kommunikation anerkannt. Es wird geschätzt, dass nur rund 22.000 Menschen die Sprache wirklich beherrschen.

3. Geschützter Himmel

Nicht nur die Landschaften der Kanarischen Inseln stehen unter Naturschutz, auch der Himmel ist durch ein besonderes Gesetz geschützt. Die Inselgruppe ist für den saubersten und klarsten Himmel in Europa bekannt, weshalb sich einige der wichtigsten Observatorien dort befinden. Das Gregor Teleskop Observatorium auf Teneriffa, das größte in Europa, und das Roque de los Muchachos Observatorium auf La Palma sind beide für die Öffentlichkeit zugänglich. Auch das Observatorium auf Fuerteventura lockt Besucher an. Drei Sternwarten in derselben Region sind eine Seltenheit und zeichnen die Kanarischen Inseln aus.

4. Trinkwasser aus den Wolken

Auf den Kanarischen Inseln ist es möglich, Wasser zu trinken, das aus den Wolken kommt. Es heißt "agua de niebla". Das besondere Trinkwasser wird auf 1.600 Meter Höhe von speziellen Nebelkollektoren gesammelt.

5. Die meisten Sonnenstunden in Europa

Die Kanarischen Inseln sind der Ort, der die meisten Sonnenstunden in ganz Europa genießen darf, in den Sommermonaten sogar bis zu elf Stunden. An den wichtigsten Touristenorten der Kanarischen Inseln werden pro Jahr ungefähr 4.800 Tagesstunden Sonne gezählt. Zusätzlich herrscht auf den Kanaren das ganze Jahr über eine stabile und angenehme Temperatur um 21 Grad, ohne bemerkenswerte Schwankungen.

6. Beliebter Ort für Filmproduktionen

Die Kanarischen Inseln bieten der Filmindustrie einige natürliche Drehorte. Mehrere internationale Produktionen wie zum Beispiel "Zorn der Titanen" und "Exodus" fanden auf den Kanaren statt. Auch die Autoliebhaber aus "Fast and Furious" lieferten sich dort ihre illegalen Rennen. Aber auch Schauspielergrößen wie Matt Damon haben für die Dreharbeiten des Films "Jason Bourne" ein paar Tage auf den Kanaren verbracht. Auch Brad Pitt hat sich für den Film "Allied" unsterblich in Marion Cotillard verliebt - was sicherlich nicht zuletzt an der bezaubernden Landschaft der Inselgruppe lag.

 

Kontakt

F&H Public Relations GmbH

Sabrina Dahl

Brabanter Straße 4

80805 München

+49 (0) 89 121 75 146

canaryislands@fundh.de

www.hellocanaryislands.com

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement