Erziehungsmediation für alle Schulen

Pressemitteilung von ahlendorf communication

Kategorie: Bildung/Beruf



Am 21. November 2016 begrüßte der FDP-Ortsverband Starnberg zahlreiche Interessierte zum Themenabend "Bildung: So gelingt Lernen". Elfie Schloter, Gründerin und Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Zusammenarbeit im Erziehungs- und Bildungsbereich (IFZE) in Berg, und Margarete Blunck, Erziehungsmediatorin und Sozialreferentin, richteten anschaulich und eindringlich den Blick auf die Bedürfnisse und Wahrnehmung von Kindern und Jugendlichen. "Von jeder Investition zum Wohl von Kindern und Jugendlichen profitiert unsere Gesellschaft vielfach mit selbstsicheren und zufriedenen Menschen, einem harmonischen und funktionierenden Miteinander und sogar niedrigeren Folgekosten", resümiert Heike Barall-Quiring, Vorstandsvorsitzende des FDP-Ortsverbands Starnberg. "Als eine wirkungsvolle Maßnahme befürworten wir eine Stelle für Erziehungsmediation an allen Bildungseinrichtungen von Kindergärten bis Schulen." Es ist wichtig, dass Schulen eine Gemeinschaft bilden, in der Lehrer, Kinder und Eltern mit Freude zusammenarbeiten. "Wir alle sind Teil des Demokratie-Systems und stärken es damit."


Lernspaß statt Leistungsdruck


"Ein Kind sollte nicht leisten müssen, sondern lernen dürfen", fordert Elfie Schloter. "Erfolgreiches Lernen benötigt persönliches Engagement und Enthusiasmus. Das Verknüpfen verschiedener Sinne sowie persönliche Bezüge zum Thema festigen das Gelernte nachhaltig." Wichtigste Voraussetzung ist für Frau Schloter eine positive und vertrauensvolle Umgebung, die motiviert und begeistert, ohne Druck auszuüben oder Angst zu schüren. Angst blockiert Lernen und unterbindet eigenes Tun. Außerdem ist Geduld für das individuelle Tempo nötig. "Jeder Mensch hat ein eigenes Lernverhalten und -tempo, um seine persönlichen Stärken und Anlagen zu entwickeln."


Mit Anerkennung und Verständnis wachsen


Margarete Blunck sieht ihre Rolle als Erziehungsmediatorin darin, bei den beteiligten Kindern/Jugendlichen, Eltern und Lehrern einen Perspektivenwechsel anzuleiten. Ihr gelingt das in Einzel- und gemeinsamen Gesprächen, indem sie Verständnis zeigt, die richtigen Fragen stellt und Vorschläge anregt. Eltern rät sie, ihre Kinder öfter zu fragen anstatt ihnen gleich das Leben zu erklären. So eröffnen sie den Dialog und erarbeiten gemeinsam eine Lösung. Die Kinder bleiben offen, identifizieren sich mit den Lösungen und arbeiten bereitwillig und motiviert mit. "Auch Konflikte in Klassen klären wir gemeinsam, damit alle anschließend wieder zum Lernen bereit sind", berichtet sie aus ihrem Schulalltag. "Zusammen entwickeln wir Möglichkeiten, damit Lernen gelingt."

 

Firmenkontakt

FDP-Ortsverband Starnberg

Heike Barall-Quiring

Prinz-Karl-Straße 17

82319 Starnberg

08151 78976

ma@ahlendorf-communication.com

www.fdp-starnberg.de



Pressekontakt

ahlendorf communication

Mandy Ahlendorf

Schiffbauerweg 5F

82319 Starnberg

+4981519739098

ma@ahlendorf-communication.com

www.ahlendorf-communication.com

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement