Facebook: Willkürliche Sperrungen

Pressemitteilung von ZAROnews PR-Service

Kategorie: Mode



Social Media - Facebook hat mehrere Erfolgsfaktoren. Dazu zählen unter anderem der Live-Stream und der beliebte Like-Button. Dieser Like-Button hat es vielen Leuten angetan und trug maßgeblich zur Steigerung der Bekanntheit von Facebook bei. Laut Facebook geht es im Social-Network vor allem darum Dinge, Meinungen, Ideen, Hobbys zu teilen, dabei spielt der Like-Button eine ganz wichtige Rolle, denn wer interessante Dinge (Bilder, Kommentare, Presse, etc.) liked, produziert automatisch digitale Einträge und damit Reichweite. Facebook kann nichts Besseres passieren, als eine hohe Frequentierung des beliebten Like-Buttons.

Doch Achtung, wer zu viel liked wird schnell gesperrt

Eine zu intensive Nutzung des Like-Buttons kann schnell dazu führen, dass Facebook eine Sperre verhängt. Allerdings bezieht sich die Sperre nicht auf den gesamten Facebook Account. Stattdessen wird dass liken gesperrt, besser gesagt, das liken in Gruppen wird unmöglich gemacht. Wenn man mehrere Seiten bei FB betreibt kann man in die eigenen Seiten, oder bei Freunden, noch liken, darüber hinaus ist Schluss. Doch erst kommt als Warnung die Captcha-Abfrage, das heißt ein Code muss richtig erkannt wiedergegeben werden, wer hier noch munter weitermacht fliegt raus, erstmal für 48 Stunden, wer öfter gegen das gewollte "liken" verstößt gern auch deutlich länger. Aber, dass ist nicht der einzige Grund für eine Sperrung.

Noch ärgerlicher sind die Neider, Online-Sheriffs, Denunzianten, Konkurrenten und religiös- oder politisch verwirrte Webwächter, sie alle haben ein leichtes Spiel ohne dass der Gesperrte oder Facebook es erfährt kann jeder anonym jeden sperren lassen. Diese selbsternannten oder beauftragten Zensoren sind Tag und Nacht auf Facebook unterwegs, um anderen Menschen dort das Leben schwer zu machen. Der Denunziant von heute nutzt einfach die "Melden"-Funktion von Facebook, wissend, dass er so hübsch anonym bleiben kann. Es ist offensichtlich, Denunzianten wird es bei diesem sozialen Netzwerk einfach gemacht. Sie brauchen nur ein Online-Formular ausfüllen und die Sperre tritt unmittelbar in Kraft. Als Betroffener erhalten Sie dann lediglich eine Meldung:

- Die Option für das Beitreten und Posten in Gruppen ist vorübergehend bis Donnerstag um 11:05 eingeschränkt. Heute (oder Datum) -

Als Betroffener dürfen Sie dann Gründe angeben, warum sie gegen diese Sperrung sind, nur leider erfahren Sie selbst nie warum sie gesperrt wurden, denn Facebook verrät Ihnen dass nicht. Nun was ist der Grund (Sex, Rassismus, Hass, Fakes, Politische Unkorrektheit, Fake-Profil) Sie werden es niemals erfahren auch wenn sie KEINE der genannten Bosheiten in der Aufzählung begangen haben, vielleicht mag sie einfach irgendwer auf FB nicht. Als Betroffener wissen Sie nichts und ihr Einspruch ist wertlos, er wird nie beantwortet und der Denunziant bleibt geschützt, da er niemals preisgeben muss, wer Er/Sie ist.

Diese Facebook-Praxis ist juristisch nicht akzeptabel und bedenklich. Zumindest muss die Möglichkeit bestehen, dass der Absender von Meldungen, die zur Sperrung führen, identifiziert werden kann.

Darüber hinaus müssen Vorwürfe die zu einer Sperrung führen können erst einmal überprüft werden. Facebook überprüft nicht, Einwände zwecklos. Facebook verstößt damit gegen die eigenen Benutzungsbedingungen. Nach Nr. 5 Ziffer 4 steht dem Betroffenen ein Gegendarstellungsrecht vor der Sperre zu, das ihm aber nicht eingeräumt worden ist. Darüber hinaus kommt nach Nr. 5 Ziffer 5 der Benutzungsbedingungen eine Sperrung frühestens bei einem wiederholten Verstoß gegen Urheberrechte (u.ä.) in Betracht. Da Facebook eine deutsche Gesellschaft zum Support unterhält kann man sich an diese wenden, idealerweise gilt dafür deutsches Recht. Eine Sammelklage gegen Facebook könnte damit ein erfolgsversprechender Weg sein, in dem die Betroffenen Schadensersatzansprüche geltend machen, da Facebook hier rein willkürlich handelt und keinerlei Überprüfung stattfindet

Die Firma Facebook Germany GmbH wird im Handelsregister beim Amtsgericht Hamburg unter der Handelsregister-Nummer HRB 111963 geführt. Die Facebook Germany GmbH kann schriftlich über die Firmenadresse Brahmsquartier, 20355 Hamburg erreicht werden. Telefonnummer: +49 40 808076473, nur ein Anrufbeantwortersystem, Email: impressum-support@support.facebook.com

Was kann ist als Betroffener tun

- Bei Facebook in Hamburg beschweren schriftlich, per Email, per Call

- Bei AVAAZ mit uns eine Petition starten, wir berichten dann darüber

- An den Justizminister schreiben oder FB-Email weiterleiten poststelle@bmj.bund.de

- Einen Rechtsanwalt einschalten der gegen diese Sperrungen vorgeht

- Diesen Presseartikel teilen, teilen, teilen ...

So kommentiert dann Facebook Deine Email, Version (1)

Hallo XXX,

Offenbar wurde dein Konto vorübergehend für die Verwendung bestimmter Facebook-Funktionen gesperrt. Mithilfe von Blockierungen tragen wir dazu bei, dass Facebook für alle eine sichere und einladende Umgebung bleibt.

Hier einige mögliche Gründe für eine Blockierung deines Kontos:

- Wiederholtes Kommentieren von Beiträgen innerhalb einer kurzen Zeitspanne

- Schnelle Hinzufügen mehrerer Personen zu einer Gruppe

- Markieren von Personen, mit denen du im echten Leben nicht befreundet bist

Besuche den Hilfebereich, um mehr über Blockierungen und die Gründe für ihre Verwendung zu erfahren: www.facebook.com/help/174623239336651/

Mit freundlichen Grüßen

Olga, Community Operations Facebook

So kommentiert dann Facebook Deine zweite Email, Version (2)

Hallo XXX,

Wir prüfen Meldungen sorgfältig, um sicherzustellen, dass wir die richtigen Maßnahmen ergreifen. Wir entfernen Inhalte von Facebook, wenn sie gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstoßen:

www.facebook.com/communitystandards/

Beachte, dass etwas, das dich auf Facebook stört, nicht unbedingt gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt. Im Hilfebereich erfährst du, wie du Inhalte auf Facebook, die dir nicht gefallen, vermeiden kannst:

www.facebook.com/help/408955225828742/

Beachte, dass wir Meldungen nicht rückgängig machen können, nachdem wir eine Maßnahme ergriffen haben (z. B.: gemeldeten Inhalt entfernt haben).

Danke für dein Verständnis.

Olga ,Community Operations Facebook

Warum Du gesperrt wurdest? Wer Dich denunziert hat? Kein Kommentar, nur belangloses Bla, Bla, Bla - funktioniert so ein Mega-Medienkonzern? Fazit: Facebook ist nur eine Profit-Maschine, eine menschenlose digitale Welt, es gibt dort nur vom "OLGA-Roboter" vorgefertigte Antworten, die eigenen Benutzungsbedingungen werden nicht beachtet und angewandt. User wehrt Euch! (Ende)

Mehr Presse: www.zaronews.world

eMail: presse@zaronews.ch (Redaktion: Robert Zach)

 

Firmenkontakt

ZAROnews PR-Service

Robert Zach

Pilatusweg 3

6053 Alpnachstad

00415001113

presse@zaronews.com

www.zaronews.com

 

 

Pressekontakt

ZAROnews

Verena Damiani

Oberzelgli 15

CH-6390 Engelberg

0700 999 777 00

presse@zaronews.com

www.zaronews.world

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement