Golf Knigge prüft Samsung Gear S3 auf “Golf-Tauglichkeit”

Pressemitteilung von Golf Knigge

Kategorie: Sport & Freizeit



logo_transparent_website.png

Kann eine Smartwatch in Kombination mit einer Golf-App den herkömmlichen Golf-Entfernungsmessern das Wasser reichen? Das Online-Magazin Golf Knigge (https://golf-knigge.de) hat sich dem Thema angenommen.

Genauer unter die Lupe genommen wurde dabei die Samsung Gear S3, die neben der iWatch von Apple zu den am weitesten verbreiteten Produkten im Smartwatch-Segment gehört. Das Modell aus Südkorea wird häufig mit einer vor-installierten Golf-App eines Fremdanbieters ausgeliefert und kann zugleich mit zahlreichen weiteren Golf-Apps ausgestattet werden.

“Die aktuellen Entfernungsmesser für Golfer, die es im Fachhandel gibt, bedienen die Bedürfnisse der Spieler zwar schon recht gut”, so Michael O’Neill, Marketing-Fachmann bei Golf Knigge. “Doch sind die aktuellen Smartwatch-Modelle oft nur unwesentlich teurer - und bringen zugleich viele weitere Funktionen mit, die auch im Alltag nützlich sind.” Deswegen stellen sich viele Golfer die Frage, ob der Erwerb eines klassischen Golf-Entfernungsmesser überhaupt noch Sinn macht.

Der Beitrag ist unter folgendem Link zu finden: golf-knigge.de/samsung-gear-s3-golf/

Kontakt

Michael O’Neill

Golf Knigge

Gneisenaustraße 45

10961 Berlin

Zum Unternehmen

Golf Knigge (https://www.golf-knigge.de) ist ein Online-Magazin für Golfer, das sich sowohl mit den grundlegenden Fragen als auch den tiefergehenden Fachthemen des Golfsports beschäftigt. Das Magazin will mit seinen Beiträgen informieren, inspirieren und unterhalten - auf eine durchweg kurzweilige Art. Die Macher spielen selbst leidenschaftlich Golf und wollen ihre Passion mit anderen Interessierten teilen.

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement