In wenigen Tagen endet die Übergangsfrist: Ab 2017 muss der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger etikettieren!

Pressemitteilung von Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Berlin

Kategorie: Tiere & Natur



(Berlin) - Wie teilweise berichtet, bekommen die Schornsteinfeger eine weitere wichtige Aufgabe: Das zunächst auf freiwilliger Basis eingeführte Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen, die vor mehr als 15 Jahren in Betrieb genommen wurden, ist ab 1. Januar 2017 Pflicht. Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger übernimmt ab sofort die Einordnung in die entsprechende Energieeffizienzklasse sowie die Etikettierung (Labelling) im Anschluss an die Feuerstättenschau.

In Deutschland entfallen rund 40 Prozent der verbrauchten Energie auf die Versorgung von Gebäuden, vor allem auf ihre Beheizung. Deshalb spielt dieser Verbrauch bei der Umsetzung der von der Bundesregierung ausgegebenen Energie- und Klimaziele eine entscheidende Rolle. Im Einzelfall hängt der konkrete Verbrauch in erheblichem Maße von der Effizienz des Heizkessels ab, wobei vor allem dessen Alter eine Rolle spielt. Momentan liege das durchschnittliche Alter von Heizgeräten in Deutschland bei 17,6 Jahren, über ein Drittel sei sogar älter als 20 Jahre, heißt es in einer Information des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi (http://www.bmwi.de/)), das in diesem Jahr das nationale Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen eingeführt hat, um Verbraucher zum Austausch ineffizienter Heizkessel zu motivieren.

Seit Anfang des Jahres 2016 werden Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind, schrittweise mit dem neuen Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen ausgestattet. Bisher versahen qualifizierte Energieberater und Heizungsmonteure, insbesondere auch die Schornsteinfeger, auf freiwilliger Basis Heizkessel mit einem Effizienzlabel. Nun ist Schluss mit der Freiwilligkeit: Mit Beginn des Jahres 2017 wird die Nachetikettierung von alten Heizkesseln durch den Schornsteinfeger endgültig Pflicht. Die vergebenen Energieeffizienzklassen reichen vom sehr schlechten "G" bis zum sehr guten "A++".

"Auf diese Weise werden Verbraucher über den Effizienzstatus ihres Heizkessels informiert und zum Austausch motiviert", erklärt Landesinnungsmeister Norbert Skrobek für die Schornsteinfeger-Innung in Berlin (http://www.schornsteinfeger-berlin.de/). "Da es in unser aller Interesse ist, das Klima zu schonen bzw. zu verbessern, rechnen wir mit einer großen Akzeptanz dieser Maßnahme." Die Innungsschornsteinfeger beraten selbstverständlich über alle Schritte zur Optimierung von Heizanlagen im Ganzen und zur Auswahl geeigneter Heizgeräte. "Zu einer maximal effizienten Heizung gehört schließlich mehr, als nur der Heizkessel", so Norbert Skrobek.

Zur Verbraucherinformation bietet das BMWi verschiedene Informationsschriften an. Für dringende Fragen zur Energieeffizienz gibt es eine Hotline unter 030-34409399.

 

Firmenkontakt

Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Berlin

Norbert Skrobek

Westfälische Straße 87

10709 Berlin

030 8609820

info@schornsteinfeger-berlin.de

www.schornsteinfeger-berlin.de

 

 

Pressekontakt

Zeeb Kommunikation GmbH

Hartmut Zeeb

Neue Promenade 7

10178 Berlin

030 48496407

info@zeeb.info

www.zeeb-kommunikation.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement