Klima-Monitoring im Museum und Archiv

Pressemitteilung von Didactum Security GmbH

Kategorie: Sonstiges



logo-didactum-security-gmbh_7.jpg

Auch in einem Museum und (Stadt-) Archiv sollte eine Lösung für die Non-Stop Überwachung wichtiger Umgebungseinflüsse vorhanden sein. So muss die installierte Klimatechnik einwandfrei funktionieren. Abweichungen in Sachen Raumlufttemperatur und Raumluftfeuchtigkeit müssen den zuständigen Mitarbeitern sofort mitgeteilt werden. Auch müssen die Messdaten für Kontrollzwecke stets verfügbar sein.

Mit dem Didactum Monitoring System 50 erhalten Sie eine preiswerte und zugleich leistungsstarke Lösung für die 24x7 Überwachung wichtiger physikalischer Umgebungseinflüsse im Museum oder Archiv. Ein Netzwerk-gestützter Temperatursensor ist bereits Bestandteil des Lieferumfangs. Dieser mit einer SNMP OID ausgestattete Sensor deckt einen Temperaturbereich von -50 bis +100 Grad Celsius ab. Per RJ11 Kabel kann der Sensor bis 100 Meter entfernt vom IP-Datenlogger abgesetzt werden. Per Autoidentifikation wird der Temperatursensor vom Umgebungsmonitoring-System sofort erkannt und die permanente Messdatenaufzeichnung im Museum oder Archiv wird gestartet. Für die Messung und Überwachung der Feuchte kann dieser Ethernet Datenlogger mit einem Sensor Luftfeuchtigkeit ausgestattet werden.

Die Temperatur- und Feuchtewerte werden im Datenlogger des Messdaten-Monitoring-Systems festgehalten. Via Webbrowser (Google Chrome, Mozilla Firefox usw.) kann sich der Anwender sich von jedem Ort aus auf das Temperatur Monitoring System aufschalten und sich die aktuellen Messdaten in Sachen Raumklima per Diagramm anzeigen lassen. Die Temperatur- und Feuchtewerte können direkt aus dem Web-basierten Monitoring System heruntergeladen und beispielweise per Excel weiterverarbeitet werden. Eine Messdatenübertragung via LAN / WAN wird von diesem Messsystem für das Environmental Monitoring ebenfalls unterstützt.

Neben der Messdatenaufzeichung bietet das Didactum Environmental Monitoring System auch Benachrichtigungs- und Alarmfunktionen. Werden die für das Raumklima im Museum oder Archiv wichtigen Temperatur- und Feuchtewerte unter- bzw. überschritten, so werden die verantwortlichen Mitarbeiter per E-Mail oder SMS (via 3rd Party Gateway) informiert. Auch Meldungen via SNMP (Simple Network Management Protocol) können vom Temperatur- und Feuchteüberwachungssystem verschickt werden, so dass einer Integration in SNMP kompatibler Gebäudeüberwachungssoftware nichts im Wege steht.

Für die Überwachung größerer Archive und Museeen bietet die westfälische Firma Didactum ebenfalls geeignete Umgebungsmonitoringlösungen an. So kann das Premium Messdatenüberwachungssystem der 500er Geräteserie auf Wunsch bis zu 128 verschiedene Sensoren in Echtzeit messen und kritische Ereignisse wie Übertemperatur, Hitze oder Taupunktbildung proaktiv melden. Um Funkstörungen oder das Wechseln von Batterien müssen Sie sich keine Sorgen machen, da die kabelgebundenen Sensoren vom Monitoring System mit Spannung versorgt werden.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite www.didactum-security.com. Auf Wunsch nennt Ihnen der Hersteller Didactum auch namhafte Referenzen im Bereich Klima-Monitoring.

Ansprechpartner:

Didactum Security GmbH

Roger Oeltjendiers

Marsweg 17

48163 Münster

Tel.: +49 2501 978588-0

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement