Lantek etabliert sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Pressemitteilung von Lantek Systemtechnik GmbH

Kategorie: Sonstiges



Darmstadt, 28. März 2017 - Lantek (http://www.lanteksms.com) (www.lanteksms.com) eröffnet im März sein erstes Büro in den Arabischen Emiraten, in der Stadt Schardscha, Hauptstadt des gleichnamigen Emirats. Mit diesem Vorhaben verstärkt das multinationale Unternehmen, das Software-Lösungen (https://www.lanteksms.com/de/software) für die Blech verarbeitende Industrie weltweit entwickelt, seine Präsenz im Ausland mit mehr als 20 Niederlassungen in Europa, Asien, Amerika und nun auch im Nahen Osten.

"Schardscha ist das Emirat mit der höchsten Dichte an Industrieunternehmen, und wir glauben, es wird eine wichtige Wirtschaftsenklave für Lantek sein. Wir haben mehr als 500 Kunden in diesen Ländern, und aufgrund der Investitionen, die diese Länder im Hinblick auf die Expo 2020 in Dubai tätigen, ist das wirtschaftliche Potenzial sehr hoch. Darüber hinaus möchten wir über diese Niederlassung auch weitere Länder im persischen Golf erreichen", sagt Alberto Martínez, CEO von Lantek.

Obwohl das Auslandsgeschäft 85 Prozent des Unternehmensumsatzes ausmacht, zeigte sich der Binnenmarkt mit einem Wachstum von 22 Prozent als einer der stärksten Märkte. Das Unternehmen knüpft an die guten Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres an, "in dem in Ländern wie Spanien ein Wachstum von mehr als 20 Prozent erzielt wurde", sagt Alberto Martínez. Der CEO von Lantek deutet das als Zeichen, dass "unsere Kunden die Angst vor Investitionen überwunden haben, wie sie noch Anfang des Jahres existierte". Für Alberto Martínez "sind die Firmen, die die Krise überwunden haben, verstärkt aus ihr hervorgegangen".

Die internationale Expansion geht Hand in Hand mit den guten Prognosen, die Lantek für dieses Jahr angekündigt hat, und die im Hinblick auf die laufenden Geschäfte ein Wachstum von 19 Prozent vorhersehen - was einen Umsatz von mehr als 17 Millionen bedeutet.

Industrie 4.0 - fortschrittliche Fabriken

Auch Lantek hat sich als Lösungsanbieter für die Metallbranche den neuen Anforderungen der Industrie gestellt. "Die digitale Umstellung in den Unternehmen unserer Kunden ist die Herausforderung, mit der wir uns bei Lantek in den nächsten Jahren auseinandersetzen werden. Wir befinden uns am Anfang der vierten industriellen Revolution, die einen Wandel der Produktionsformen einläuten wird. Weil wir auf Wachstum setzen und darauf, unsere Kunden bei ihrem Digitalisierungsprozess zu unterstützen, werden wir im Jahr 2017 mehr als 1,6 Millionen Euro investieren", kündigt Alberto Martínez an.

Die Prozessdigitalisierung, die Industrie 4.0 (http://campaigns.lanteksms.com/de/2014-lantek_factory.asp) mit sich bringt, wird ein Wendepunkt für den Markt sein - sowohl für den Endkunden als auch für den Softwareentwickler. "Wir passen unsere Prozesse und Lösungen fortwährend den Anforderungen an und wollen auch unseren Kunden helfen, diese Umstellung so effizient wie möglich zu meistern", so Martínez.

 

Firmenkontakt

Lantek Systemtechnik GmbH

Christoph Lenhard

Schöfferstraße 12

64295 Darmstadt

06151 397890

info@lantek.de

www.lanteksms.com

 

 

Pressekontakt

rfw. kommunikation

Ina Biehl-v.Richthofen

Poststraße 9

64295 Darmstadt

06151 39900

info@lantek.de

www.rfw-kom.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement