Legendäre Kinderlachen-Gala

Spreeforum International GmbH

29.11.2016

Kategorie: Sonstiges


Dortmund, 27. November 2016.

Es war eine Gala der Legenden - die 12. Kinderlachen-Gala mit rund 900 Gästen in der Dortmunder Westfalenhalle. Schlager-Star Tony Marshall, der nach 60 Jahren auf der Bühne momentan auf Abschieds-Tournee ist, wurde vom Verein Kinderlachen für seine Stiftung ausgezeichnet. Überreicht wurde ihm der KIND-Award ebenfalls von zwei lebenden Legenden: Horst Eckel, Fußballweltmeister von 1954, und Leichtathlet Heinz Fütterer, der im selben Jahr den 100-Meter-Rekord von US-Star Jesse Owens einstellte. "Es gibt nicht nur Menschen, die in der Sonne stehen, sondern auch im Schatten. Mit seiner Stiftung hat Tony Marshall gemeinsam mit seiner Tochter Stella gezeigt, was alles möglich ist. Sie setzen sich für Menschen mit Behinderungen ein, damit sie ein gutes Leben führen und der Gesellschaft wieder zugeführt werden können. Tony ist der große Motor, Stella die Seele und Ideengeberin der Stiftung", so Fütterer, der mit Marshall seit 70 Jahren befreundet ist. "Tony, du bist ein wertvoller Mensch." Die 1999 gegründete Stiftung fördert zum einen die Entwicklung neuer Wohn- und Beschäftigungsformen. Zum anderen wird in die Errichtung und Ausstattung von Einrichtungen der Behindertenhilfe investiert. "Kinderlachen ist Zukunftsmusik. Ich habe unzählige Auszeichnungen erhalten, aber die höchste Auszeichnung für mich ist der KIND-Award", bedankte sich der 78-Jährige, dessen Tochter mit einem Handicap zur Welt kam.

Ein weiterer legendärer Moment mit Gänsehaut-Feeling war das Duett mit seinem Sohn Marc Marshall, der neben Kinderlachen-Schirmherrn Matze Knop die Kinderlachen-Gala moderierte. "Für mich ist die diesjährige Kinderlachen-Gala etwas ganz besonderes. Nach langer Zeit stehe ich mal wieder gemeinsam mit meinem Vater auf der Bühne. Dass er zudem noch für seine Stiftung ausgezeichnet wird, freut mich umso mehr", betonte Marc Marshall.

Wertvolle Arbeit

Der Verein Kinderlachen ehrt aber nicht nur Prominente für ihr ehrenamtliches Engagement, sondern auch Persönlichkeiten, die nicht in der Öffentlichkeit stehen. Den KIND-Award in der Kategorie "Regional" erhielt daher Rosemarie Pösl: Seit nunmehr 20 Jahren leitet sie die sozialpädagogischen Tagesgruppen SpielRaum für Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf. Sie entstammen oftmals schwierigsten Familienverhältnissen. Ziel der Münchener Einrichtung ist es, ihre Entwicklung gezielt zu unterstützen und ihren Familien bei der Erziehung zu helfen. "Die Arbeit mit bedürftigen Kindern, die es schon in jungen Jahren nicht leicht hatten, ist für mich eine ganz besondere Arbeit: Mit diesen Kindern den Alltag zu gestalten, sie zu unterstützen und zu fördern, mit ihnen anstrengende, schwere und auch traurige Situationen meistern. Aber auch die vielen schönen Erlebnisse sind es, die die Arbeit so wertvoll machen", betonte Pösl bei ihrer Danksagung.

 

Unbeschwerte Momente für schwerstkranke Kinder zaubern

Den KIND-Award in der Kategorie "Organisation" erhielt der Make-A-Wish Deutschland e.V. Der Verein erfüllt Mädchen und Jungen mit einer lebensbedrohlichen Krankheit ihre langersehnten Wünsche. Egal, ob sie einen Star treffen, als Ballerina auf der Bühne stehen oder mit Barack Obama einen Kakao im Weißen Haus trinken möchten. "Wenn man Wünsche hat, hat man auch Hoffnung. Genau das möchte Make-A-Wish vermitteln: Unbeschwerte Momente zaubern, mit dem Ergebnis, dass die Kleinen am Ende ein großes Kinderlachen im Gesicht haben und Hoffnung und Mut bekommen, vielleicht auch wieder gesund werden zu können", beschrieb ZDF-Moderatorin Mara Bergmann die Intention des gemeinnützigen Vereins in ihrer Laudatio. Stellvertretend nahm Schauspielerin Sophie Wepper, Botschafterin des Vereins Make-A-Wish den Preis entgegen. "Wir haben in diesem Jahr über 80 Kindern Wünsche erfüllen können. Das war nur möglich mit der Unterstützung unserer 200 ehrenamtlichen Helfer", so die Tochter von Schauspieler Fritz Wepper. Auch Kinderlachen hat in diesem Jahr dazu beigetragen, dass Make-A-Wish seine wichtige Arbeit umsetzen kann.

Erster gemeinsamer Auftritt nach Trennung: Johannes B. Kerner und Britta Becker

Bei der Kinderlachen-Gala zeigten sich Johannes B. Kerner und Britta Becker zum ersten Mal nach ihrer Trennung im Sommer in der Öffentlichkeit. Denn sie wurden von der Dortmunder Hilfsorganisation für ihre gemeinsame Stiftung ausgezeichnet. Die Laudatio für ihr Engagement hielt BVB-Profi und Kinderlachen-Botschafter Neven Subotic: "Da, wo sich andere zurücklehnen, wollten die beiden mehr machen. Deshalb gründeten sie 2011 die Becker-Kerner-Stiftung. Mit eurem Einfluss und den Möglichkeiten, die man als prominente Person hat, helft ihr Menschen, die es vom Start ihres Lebens an nicht leicht gehabt haben." Und auch FC Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ließ es sich nicht nehmen, die beiden in einer Videobotschaft zu ehren: "Ich wusste schon immer, dass ihr gute Menschen seid. Dass es euch gut geht, habt ihr nie vergessen, mit anderen zu teilen. Es freut mich daher sehr, dass ihr jetzt diesen wunderbaren Preis erhaltet."

Die Becker-Kerner-Stiftung verfolgt das Ziel, Kinder und Jugendliche bei der Ausübung sportlicher und kultureller Aktivitäten zu unterstützen. Insbesondere junge Menschen, die ihre Talente und Interessen aus wirtschaftlichen Gründen nicht leben, erleben und ausleben können. "Zugang zu Bildung und Kultur ist wesentlich für Ausbildung und Menschwerdung von jungen Menschen. Der Sport hat so eine unglaublich verbindende Kraft über nationale und religiöse Grenzen hinweg. Deshalb glauben wir, dass Kinder diese gemeinschaftlichen, emotionalen Erlebnisse erleben müssen", begründete Johannes B. Kerner das gemeinsame Engagement.

Berührende Momente

Zu einem der berührendsten Momente der Kinderlachen-Gala zählte das Gedenken an Miriam Pielhau. Die Moderatorin ist im Sommer an ihrer Krebserkrankung verstorben. Noch im November vergangenen Jahres stand sie gemeinsam mit Matze Knop und Marc Marshall auf der Bühne und moderierte die Kinderlachen-Gala. Marc Marshall widmete ihr die neue Kinderlachen-Hymne "Das Lachen der Kinder".

Einen berührenden Moment der anderen Art bescherte ein Mitglied des Kinderlachen-Spendenbeirates dem Publikum. Torsten Theiler überraschte seine Lebensgefährtin Anja mit einem spontanen Heiratsantrag, formvollendet auf Knien. Sie nahm an.

429.000 Euro für bedürftige Kinder

Am Ende des Abends präsentierte der Verein Kinderlachen den Spendenscheck: Im gesamten Jahr 2016 sind 429.000 Euro für bedürftige Kinder zusammengekommen. "Wir freuen uns, dass unsere Unterstützer nicht nur im Rahmen der Gala großzügig gespendet haben, sondern auch während der vergangenen zwölf Monate. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken", betonten Christian Vosseler und Marc Peine, die gemeinsam vor 14 Jahren den Verein Kinderlachen gründeten und den KIND-Award 2005 ins Leben riefen. Kinderlachen gibt ausschließlich Sachspenden an Kinder weiter, denen es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gut geht. Unter anderem finanzierte der gemeinnützige Verein seit 2008 Jungen und Mädchen für insgesamt 250.000 Euro Betten, die bisher kein eigenes besaßen.

 

Firmenkontakt

Kinderlachen e.V.

Marc Peine

Karl-Zahn-Straße 11

44141 Dortmund

+49 1805 8855515

+49 1805 8855053

presse@kinderlachen.de

www.kinderlachen.de

 

 

Pressekontakt

Spreeforum International GmbH

Falk S. Al-Omary

Trupbacher Straße 17

57072 Siegen

+49 171 2023223

presse@spreeforum.com

www.spreeforum.com

 

Zurück
DAW Deutsche Akademie für Wirtschaft GmbH
Lohnsteuerberatungsverbund e. V. -Lohnsteuerhilfeverein-
4you Promotion GmbH Werbeagentur
Sprücher Galerie
Presseportal
Seite weiterempfehlen
Trennelement