Mit Hypnose aufhören zu rauchen | Dr. Elmar Basse

Dr. Elmar Basse - Hypnose Hamburg

25.11.2016

Kategorie: Medizin/Gesundheit


Viele Betroffene wissen aus leidvoller Erfahrung, worauf Dr. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg (http://www.rauchen-hypnose.com) hinweist: Gerade die Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen am dringendsten mit dem Rauchen aufhören müssten, haben es nicht selten am schwersten. Wer schon von einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung betroffen ist und damit unter einer chronischen Atemnot leidet, kann trotzdem häufig nur schwer von den Zigaretten lassen. Das liegt natürlich, so weiß der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse, nicht daran, dass die Betroffenen die Schädlichkeit ihres Rauchverhaltens nicht verstehen würden. Diese Menschen wissen in der Regel ganz genau, dass jede weitere Zigarette ihre Symptomatik zu verschlechtern droht. Nur sind es eben häufig zwei verschiedene Dinge, etwas zu wissen und die innere Motivation zu besitzen, eine lang eingeübte Verhaltensweise über Bord zu werfen.

Kaum einer dürfte das nicht aus seinem eigenen Leben kennen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse, dass er mitunter oder auch regelmäßig Verhaltensweisen an den Tag legt, von deren Schädlichkeit er weiß. Solange das keinen "Krankheitswert" hat, kann man, so lässt sich annehmen, darüber hinwegsehen. Aber ist die Grenzziehung so einfach? Dr. Elmar Basse hat da seine Zweifel. Denn die Ausprägung eines Krankheitsbildes vollzieht sich nicht selten schleichend, auch die COPD, die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, kommt nicht über Nacht, sie baut sich allmählich auf, auf der Grundlage eines fortgesetzten, eingeübten Problemverhaltens, nämlich des Rauchens.

Wer aber jahre-, wenn nicht jahrzehntelang ein bestimmtes schädliches Verhaltensmuster an den Tag legt und sich daran "gewöhnt", es nicht zu ändern, kann zu seinem Leidwesen feststellen, dass seine Änderungsfähigkeiten vielleicht nicht mehr ausreichen, wenn sie wirklich benötigt werden, erläutert der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse. Je länger wir einen Weg in die falsche Richtung gehen, desto schwerer kann es uns fallen umzukehren.

Die Appelle des rationalen Verstandes, so laut und eindringlich sie auch sein mögen, verhallen dann nicht selten ungehört. Es bedarf, so betont der Hypnosetherapeut Dr. Elmar Basse, eines inneren und äußeren Innehaltens. Eingeübte Verhaltens- und Bewältigungsmuster müssen gestoppt werden, wenn sie nicht zu der gewünschten Zielerreichung führen. Die Kraft dazu kommt eben nicht immer aus dem bewussten Verstand und dem bewussten Willen. Vielmehr ist es wichtig, in uns angelegte Kräfte des Unbewussten zu nutzen. Hypnose, wie sie Dr. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anwendet, kann ein aussichtsreicher Weg dorthin sein.

Für die Raucherentwöhnung mit Hypnose ist es dabei laut dem Hypnosetherapeuten wichtig, eine möglichst tiefe Trance zu erreichen, denn die Tiefe der Hypnose ist letztlich das entscheidende Wirkmoment. Auch die ausgefeiltesten Suggestionen drohen ihre Wirkung zu verfehlen, wenn keine hinreichende Trancetiefe erreicht ist. In einer tiefen Hypnose hingegen können schon einige wenige wohlplatzierte Sätze die gewünschte Wirkung erreichen.

 

Kontakt

Dr. Elmar Basse - Hypnose Hamburg

Elmar Basse

Glockengießerwall 17

20095 Hamburg

040-33313361

elmar.basse@t-online.de

www.elmarbasse.de

 

Zurück
DAW Deutsche Akademie für Wirtschaft GmbH
Lohnsteuerberatungsverbund e. V. -Lohnsteuerhilfeverein-
4you Promotion GmbH Werbeagentur
Sprücher Galerie
Presseportal
Seite weiterempfehlen
Trennelement