miteinander e.V. begeistert mit "Projekt des Jahres"

Pressemitteilung von miteinander e.V.

Kategorie: Sonstiges



Es ist das neueste Veranstaltungsformat des gemeinnützigen Vereins miteinander e.V.: Das "Projekt des Jahres". Am 16. November 2016 hatte die Charity-Veranstaltung in der Flina in Flein Live-Premiere mit über 400 Gästen. Die Idee stammt von Vize-Präsidentin Birgit Nirmaier-Scheiding, Namensgeber war Beiratsvorsitzender Andreas Fischer.

Das Besondere am " Projekt des Jahres (http://www.projekt-des-jahres.de)": Alle Sponsoren, Mitglieder und Freunde von miteinander e.V. hatten an diesem Abend die ganz besondere Aufgabe gemeinsam darüber zu entscheiden, welches von den elf vorgestellten sozialen Projekten zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in der Region Heilbronn zum Projekt des Jahres ausgezeichnet wird. Jeder der anwesenden Gäste konnte sich mit seinem Votum einbringen und mit entscheiden - ein praktiziertes miteinander!

Anfang November setzten sich Vertreter der elf Projektgruppen und von miteinander e.V. (http://www.miteinander.org) zusammen, um die Spielregeln für einen fairen Wettbewerb untereinander am Veranstaltungsabend gemeinsam abzustimmen und um die Reihenfolge der Präsentationen per Losentscheidung festzulegen.

Es war toll zu erleben, wie beispielsweise die Rahmenbedingungen "Werbefilm in eigener Sache mit maximal 2 Minuten", "Präsentation auf der Bühne auf 3 Minuten begrenzt" oder "angemessene, informative Gestaltung des Informationsstandes" von allen Projektgruppen bei ihrer kreativen Vorbereitung und Umsetzung beachtet wurden. Die rückwärts laufende und im Saal für alle sichtbare Stoppuhr zur Einhaltung der 3-Minuten-Grenze war magisch - keine Überschreitungen, nur Punktlandungen.

Jede Projektgruppe vermittelte engagiert und überzeugend, wie wichtig ihre Arbeit für Kinder und Jugendliche ist. Dies jedoch nie in Konkurrenz zu den anderen Projekten, sondern stets mit Respekt, Anerkennung und auf gleicher Augenhöhe mit deren Engagement.

Ein gelebtes miteinander - auch im Wettbewerb

Bereits am Vormittag des 16. November begannen die Teams der Projekte mit dem Aufbau ihrer Info-Stände und mit den technischen Feinabstimmungen. miteinander-Beirat Ronald Müller koordinierte während des ganzen Tages die gesamten Abläufe der Film-Einspieler und Bühnenpräsentationen.

Alle Teams hatten die gleichen Zielsetzungen: Wir wollen den interessierten Besuchern unsere Arbeit und unser persönliches Engagement für Kinder und Jugendliche anschaulich, authentisch und sympathisch vermitteln - und die Gäste als Wähler für unsere Sache gewinnen.

Lange vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung drängten die Gäste in den Saal. Die begehrten Eintrittskarten waren gleichzeitig der Wahlschein für die spätere Stimmabgabe beim Info-Stand des persönlichen Herzensprojekts.

Die Möglichkeit, sich an den Info-Ständen umfassend mit den einzelnen Projekten vertraut zu machen, wurde rege und intensiv genutzt. Mit Gesprächen, über Nachfragen und das Lesen von Info-Flyern machten sich alle Besucher ein erstes eigenes Bild über die 11 Projekte - und über ihre mögliche spätere Wahlentscheidung. Der Qual ihrer Wahl bewusst bedauerten viele, sich entscheiden zu müssen und nur eine Stimme abgeben zu können.

Nach der Begrüßung durch Dr. Uwe Deuster, Vorsitzender des Vereins miteinander e.V., präsentierten die Projektgruppen ihre Arbeit und ihre Intentionen in Wort und Bild auf der Bühne - leidenschaftlich mit Herzblut, voller Engagement und Überzeugung von der eigenen Sache, authentisch und manchmal auch zu Tränen rührend.

Das Miteinander und die übergreifend gemeinsame Bedeutung aller elf sozialen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in der Region Heilbronn wurden durch diese Veranstaltung jedem Teilnehmer deutlich.

Danach die spannende Entscheidung - jeder Besucher war aufgefordert, seine Stimme für das Projekt seines Herzens am jeweiligen Infostand abzugeben.

Bis auf vier der Eintrittskarten wurde jede zur Stimmabgabe genutzt. Ein überzeugender Beleg dafür, dass sich alle Gäste an allen Projekten innerlich beteiligt und sich mit ihnen identifiziert hatten.

Die Preisträger

Bei der anschließenden Preisverleihung überreichten Dr. Uwe Deuster und Andreas Fischer Preise in einer Höhe von insgesamt 42.000 Euro.

Die Stimmenmehrheit und damit der 1. Preis in Höhe von 10.000,-- Euro gingen an die Natur- und Bewegungsklasse der Paul-Meyle-Schule. Aufgrund eines Feuers sind auf dem Schulgartengelände wichtige Einrichtungen abgebrannt, die nunmehr ersetzt werden können.

Den 2ten Platz mit 5.000,-- Euro belegte die Lindenparkschule, die damit ein pädagogisch wichtiges und lang ersehntes Baumhaus für die speziellen Bedürfnisse von hörgeschädigten und sprachbehinderten SchülerInnen auf dem Schulgelände erstellen kann.

Der 3te Preis in Höhe von 3.000,-- Euro fließt in die vielfältigen Angebote der Südstadtkids für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren.

Und danach - in Anknüpfung an die Begrüßungsrede, wonach es heute Abend keine Verlierer geben soll - erhielten alle anderen Projekte ebenfalls jeweils einen Preis in Höhe von 3.000,-- Euro.

Der begeisterte Applaus des Publikums hierüber mit Standing Ovations für jeden Preisträger krönte das Miteinander dieses Abends.

Dem Netzwerk "Gemeinsam in Bad Rappenau für und mit Flüchtlingen" hilft die Spende bei ihren vielfältigen Aktivitäten wie der Hausaufgabenbetreuung, der Organisation von Ausflügen oder der Findung von Kontaktmöglichkeiten.

Die Freie Johannes Schule aus Flein wird das Musical "Der Zauberer von Oz" nun mit der gesamten Schule aufführen können - mit schönem Bühnenbild und auch den richtigen Kostümen.

Die Unterstützung des sozialen Engagements der Meseno-Elsa-Sitter-Stiftung kommt insbesondere den dortigen Einrichtungen einer Kindergrippe, eines Bambini-Clubs und der Kindervilla zugute.

Die Grünewaldschule aus Heilbronn-Böckingen setzt zum Erwerb von Deutschkenntnissen, zur Sprachförderung und zur Vermittlung von Toleranz gegenüber anderen spielerische Methoden und das Auftreten mit Theaterstücken ein - mit großem individuellem Erfolg für die beteiligten SchülerInnen.

Den Regionalverband autista Heilbronn unterstützt die Spende bei seiner Zielsetzung der Steigerung der Lebensqualität von Menschen mit Autismus und ihren Familien in allen Lebensbereichen des Alltags.

Der Treffpunkt Familie im Haus der Familie in Heilbronn ist ein offener Begegnungsort für Frauen und Kinder mit Migrationshintergrund. Miteinander reden können, Spielgruppen für Kinder, in Gesprächen Deutschkenntnisse für den Alltag verbessern, Chance für neue Kontakte und Bekanntschaften sind wesentliche Faktoren des Treffpunkts.

Die Nordstadt-Kids sind mit ihrem Mobil auf Spielplätzen unterwegs, um dort Kontakte und Beziehungen aufzubauen. Diese Mobilität kommt an ihre Grenzen, eine feste Anlaufstelle ist erforderlich.

Das Projekt Trost der Schillerschule aus Brühl vermittelt Kommunikation und gegenseitigen Respekt auf eine besondere Art. Wer im Tipi-Zelt den Redestab in der Hand hält, der darf über sein Thema so lange reden wie er will - die anderen hören still zu. Danach wird der Redestab weiter gegeben.

Ein gelungener Abend

Den musikalischen Rahmen der Veranstaltung gestaltete der Saxophonist Klaus Graf mit Band und der Sängerin IZIs - ein Schulfreund des miteinander Mitglieds Thomas Erb, der den Auftritt organisierte und zusammen mit dem Heilbronner Unternehmer Heinz Moll sponserte. Es war Jazz vom Feinsten zu hören!

Dank des professionellen Caterings standen viele Besucher noch lange nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung zusammen, um über das erlebte Miteinander bei einem Glas Wein oder Prosecco der Getränkesponsoren Andreas Heinrich und Holger Kachel zu sprechen und um sich darüber zu freuen, dabei gewesen zu sein.

 

Kontakt

miteinander e.V.

Dr. Uwe Deuster

Virchowstr. 8

74074 Heilbronn

071312791420

info@miteinander.org

www.miteinander.org

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement