Pferdeanhängertest wm meyer Alissimo: Edler Standard zum fairen Preis

Pressemitteilung von www.mit-pferden-reisen.de

Kategorie: Sonstiges



Hamburg, 3. Januar 2017 - Zunehmend viele Hersteller setzen bei ihren Pferdeanhängern auf das langlebige Material Aluminium. So hat auch der Traditionsbetrieb wm meyer, der 2015 sein 50jähriges Firmenjubiläum feierte, zusätzlich zu seinen bewährten Alu-Modellen Nevada und Oklahoma nun das Sondermodell Alissimo auf den Markt gebracht. Mit-Pferden-reisen.de hat im Test eine ordentliche Serienausstattung vorgefunden, die bewährten unverrottbaren Edelstahlteile und ein sehr gutes Fahrverhalten.

wm meyer bleibt auch beim neuen Alissimo seinen Prinzipien der soliden Aluminium-Modelle treu: Alu-Profilseitenwände und AluPlus-Boden, am Heck das bekannte Edelstahlkonzept für Rahmen und Rampenscharniere. Die Heckbeleuchtung ist sicher in den Aluminium-Heckstreben eingelassen.

Das Boxengestänge ist vorbildlich vorne und hinten mit Panikauslösung sowie höhen- und längenverstellbar, so dass ein Pony problemlos neben einem großen Warmblüter reisen kann. Letzterer freut sich über die im Wettbewerbsumfeld außergewöhnliche Innenhöhe von 2,47 m. Die Innenlänge von 3,25 m und -breite von 1,66 m reichen ebenfalls für größere Vierbeiner aus. Bei der Zuladung von 1.680 kg (Gesamtgewicht 2,5 Tonnen) darf schon einiges an Pferd und Equipment mitfahren.

Sehr angenehm ist die neue Rundung der Sattelkammer, die beim Einsteigen durch die Inspektionstür im Innenraum vorne rechts genügend Platz lässt.

Schickes Exterieur, praktische Details

Das Exterieur wirkt durch die schwungvoll gestaltete Haube, die sich beim Testmodell im noblen Schwarz absetzte, sportlich-dynamisch. Die Verbindung zwischen Aufbau und Dach ist sauber verarbeitet. An der linken Außenwand, praktisch angebracht neben der Sattelkammer, dient ein Stahlbügel zum sicheren Anbinden der Pferde oder auch als Sattelablage. Ein sinnvolles Detail, das man schnell nicht mehr missen möchte. Ein weniger funktionales, dafür aber schickes Detail sind die schwarzen, geteilten Kunststoffkotflügel und der darüber angebrachte schwungvolle Schriftzug "Alissimo".

Geräumige Sattelkammer

Die optionale Sattelkammer ist durchaus geräumig, durch die breite Tür sehr leicht zugänglich und auch im hinteren Teil gut zu beladen. Auf den Sattelhaltern fanden auch größere Westernsättel sicheren Halt. Die Tür wird ebenso wie die Inspektionstür durch eine Dreipunktverriegelung sicher verschlossen. Ein Gasdruckdämpfer garantiert, dass sie nicht ungewollt zufällt.

Gewohnt sehr gutes Fahrverhalten

Wie alle wm meyer Pferdeanhänger fährt auch der Alissimo auf dem bewährten, von wm meyer entwickelten und gebauten Challenge-Fahrwerk, das mit Radstoßdämpfern ausgestattet ist und damit eine 100 km/h-Erlaubnis hat. Das Fahrverhalten verdient höchstes Lob, nach ein paar hundert Metern neigt man dazu, den Anhänger komplett zu vergessen, so leicht läuft er hinter dem Zugfahrzeug.

Fazit

Mit dem neuen Modell Alissimo bietet wm meyer einen Einstieg in die mittlere Aluminium-Klasse. Der Pferdeanhänger ist serienmäßig gut ausgestattet und hat ein hervorragendes Fahrverhalten.

Weitere Informationen auf www.mit-Pferden-reisen.de

Der ausführliche Testbericht ist auf www.mit-Pferde-reisen.de veröffentlicht. Dort finden die Leser außerdem 100 Testberichte zu Pferdeanhängern und Zugfahrzeugen, Reiterreisen und Wanderreitgebieten sowie viele weitere interessante Themen für mobile Reiter und Pferde.

 

Firmenkontakt

www.mit-pferden-reisen.de

Doris Jessen

Brunskamp 5 f

22149 Hamburg

040-672 17 48

jessen@mit-pferden-reisen.de

www.mit-pferden-reisen.de

 

 

Pressekontakt

JESSEN-PR

Doris Jessen

Brunskamp 5f

22149 Hamburg

040-672 17 48

jessen@jessen-pr.de

www.jessen-pr.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement