Teure Verhandlungsfehler: Deutsche Unternehmen verschenken bares Geld

Pressemitteilung von Tim Taxis Trainings

Kategorie: Finanzen, Recht, Versicherungen



Köln, 28.02.2017 - Unternehmen machen immer mehr Verluste, weil sie ihre Preise nicht durchsetzen können. Die "Global Pricing Study 2016" der auf Pricing spezialisierten Unternehmensberatung Simon Kucher & Partner zeigt, dass sich jedes zweite Unternehmen in einem Preiskrieg befindet. Wie können sie sich daraus befreien? Der Knackpunkt laut Preisverhandlungs-Experte Tim Taxis: Die Unternehmen müssen lernen, ihre Preise richtig zu verhandeln. "Die meisten Unternehmer oder Vertriebsmitarbeiter machen in Preisverhandlungen drei ganz verheerende Fehler - und verschenken damit bares Geld: Erstens: Sie lassen viel zu schnell im Preis nach. Und das ohne Notwendigkeit beziehungsweise deutlich mehr, als es sein müsste, um den jeweiligen Auftrag zu erhalten. Zweitens: Sie sitzen dem Preis-Mythos auf. Drittens: Sie glauben ihrem Kunden schlicht zu viel", sagt Tim Taxis. Mit einer eigens von ihm entwickelten neuen Methode sorgt der internationale B2B-Verhandlungsexperte dafür, dass Unternehmen in Zukunft höhere Preise erzielen können. Wie der neue Verhandlungsansatz genau funktioniert, zeigt er mit zahlreichen Praxisbeispielen in seinem Buch "Die perfekte Preisverhandlung" sowie im gleichnamigen Hörbuch.

Zu höheren Preisen abschließen - So geht"s!

Nutzer der Methode werden verblüfft sein, wie einfach und effizient der von Tim Taxis beschriebene Weg ist, zu höheren Preisen abzuschließen: Die Unternehmen müssen lediglich herausfinden, ob ein Preisnachlass etwas an der Entscheidung des Kunden ändern würde. Wenn sie sich diese Frage stellen, ergeben sich vier Verhandlungsszenarien, die der Preisverhandlungs-Experte ausführlich in seinem Buch beziehungsweise Audio-Book beschreibt. Dabei macht er deutlich: Nur in einem von vier Szenarien ist ein Rabatt wirklich nötig.

Tim Taxis: Kundenbluffs lassen sich durchschauen

In der Praxis jedoch werden fast immer Rabatte gegeben. Warum? "Die Unternehmen erkennen meist nicht, wenn der Kunde beziehungsweise Einkäufer nicht die Wahrheit sagt. Sie hören "Wir erwarten mindestens zehn Prozent Nachlass. Sonst geht der Auftrag an Ihren Wettbewerb" oder ähnliches und glauben das. Sie merken nicht, dass der Kunde fast immer blufft, wenn es um seine Preisvorstellung geht. Verhandlungen sind ein Spiel - ein professionelles Spiel. Und Kunden haben das längst verstanden", sagt Tim Taxis. Dieses Dilemma, das bislang dazu geführt hat, dass die Unternehmen nur selten maximal mögliche Preise verhandelt haben, kann laut dem Preisverhandlungs-Experten aufgelöst werden. Hierzu gibt er den Unternehmen die sogenannte Mauertest-Frage an die Hand. Ein Tool, mit dem die Verhandler herausfinden, ob ihr Gegenüber nur blufft - und das immer hundertprozentig! Mehr Infos zur Mauertest-Frage finden Sie auch unter www.text-ur.de/newsroom/newsdetail/Die-perfekte-Preisverhandlung-8211-neues-Buch-von-Tim-Taxis.

Rezensionsexemplare des Buches "Die perfekte Preisverhandlung" und des Audio-Books sowie Anfragen von Fachbeiträgen und Interviews zum Thema unter redaktion@text-ur.de.

 

Firmenkontakt

Tim Taxis Trainings

Tim Taxis

Mauerkircherstraße 94

81925 München

089-62 18 99 57

tt@tim-taxis.de

www.tim-taxis-trainings.de

 

 

Pressekontakt

text-ur text- und relations agentur Dr. Gierke

Petra Walther

EuroNova III, Zollstockgürtel 61

50969 Köln

0221 - 168 21 231

redaktion@text-ur.de

www.text-ur.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement