AFMO eG - deutschlandweit führender Verbund in der Molkereiprodukte-Wirtschaft

Pressemitteilung von AFMO eG

Kategorie: Finanzen, Recht, Versicherungen



Die AFMO macht"s: Das deutschlandweit führende Netzwerk im Molkereiprodukte-Großhandel - Alles zum Thema Milch- und Käseprodukte

Zentrales Markt- und Infoforum für 220 Zulieferer und 70 Großhändler im MoPro-Segment

Jahresumsatz der AFMO-Mitglieder liegt bei rund 2 Mrd. Euro; der zentrale AFMO-Umsatz beträgt 127 Mio. Euro

360-Grad-Leistungsspektrum: Zentralregulierung/Wareneinkauf, Messeorganisation, Fachschulungen und Marketing

Stabilität und Flexibilität: Optimale Preis-, Liefer- und Qualitätsbedingungen in einem stark schwankenden Markt

4.0-Programm: Verstärkte Investitionen in die Bereiche Digitalisierung, Kommunikation und Marketing

Kooperation mit der ZENTRAG eG, Zentralgenossenschaft des europäischen Fleischerge-werbes

Frankfurt. - Die Arbeitsgemeinschaft freier Molkereiprodukten-Großhändler, AFMO eG, mit Sitz in Frankfurt, forciert ab September 2017 den Bereich Kommunikation/PR und Öffentlichkeitsarbeit. Zuständig für den Infodienst der führenden Genossenschaftsgruppe im Molkereiprodukte-Segment ist die Agentur PRINZIP, Martin Heinen, aus Aachen, die bereits für verschiedene Genossenschaftsunternehmen bzw. -gruppen in der Kommunikations- und Medienarbeit verantwortlich ist.

Starkes Netzwerk von 70 Großhändlern - Optimale Preis-, Qualitäts- und Lieferbedingungen für die Mitgliedsunternehmen und die Endkunden

360-Grad-Leistungspektrum: Zentralregulierung, Messeorganisation und Marketing

Die AFMO unter der Geschäftsführung von Klaus Bittel wurde 1960 gegründet und ist die zentrale und deutschlandweit bedeutendste Schnittstelle der Branche mit zurzeit 70 Molkereiprodukte-Großhändlern, die lokal bzw. regional tätig sind - dies schwerpunktmäßig im Angebot und in der Belieferung mit Käse- und Molkereiprodukten, aber auch mit erweiter-ten und Full-Service-Sortimenten. Die AFMO-Zentrale bietet für ihre Mitglieder ein umfas-sendes 360-Grad-Leistungsspektrum an, das von der Bündelung des gemeinschaftlichen Wareneinkaufs, über Eigenmarken-Sortimente und Schulungsprogramme/Marketingaktionen bis hin zur Organisation von Fachmessen- und Warenbörsen-Veranstaltungen reicht. Der AFMO-Umsatz lag im Geschäftsjahr 2016 bei rund 127 Mio. Euro; der Gesamtumsatz der angeschlossenen Mitglieder liegt bei geschätzten 2 Mrd. Euro jährlich.

Elementare Aufgabe der AFMO-Zentrale ist vor allem das Zentralregulierungsgeschäft, indem sie etwa grundsätzlich mit den insgesamt 220 Zulieferern die Preis- und Lieferkondi-tionen aushandelt und zudem das komplette Inkasso- und Delkredere-Geschäft (Liquiditätsgarantie) übernimmt. Die AFMO erleichtert damit nicht nur die buchhalterischen Abläufe und Kontrollen, sondern unterstützt in ihrer Kernfunktion signifikant die Planungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit ihrer Mitglieder - etwa auch durch die Faktoren Preis-, Mengen- und Vertriebsoptimierung sowie Frische-, Qualitäts- und Liefersicherheit. Nicht zuletzt ist die AFMO die zentrale Plattform und das dynamische Bindeglied in der Branche - hier vor allem als erfahrene Kompetenzstelle rund um das Thema Käse und Mokereiprodukte, aber auch als aktives Infoforum im Dialog und Austausch zwischen den Zulieferern und den Großhändlern. Zentral organisiert, aber lokal engagiert - handelt und funktioniert die AFMO und ihre Zentrale als ausgleichende und innovative Branchenklammer, die vor allem die Eigenständigkeit und die Zukunftschancen ihrer Mitglieder unter einem starken, genossenschaft-lichen Kooperationsdach verbindet, schützt und fördert.

Gerade in einem Markt, der von hohen Schwankungen und schnellen Veränderungen ge-prägt ist, übernimmt die AFMO eine solide Position, die frühzeitig Entwicklungen erkennt und dazu belastbare, nachhaltige Aktions- und Reaktionskonzepte anbietet. Die AFMO-Zentrale ist in ihrer Alltagsarbeit nah am Marktgeschehen, agiert aber auch über den normalen Tellerrand hinaus, indem sie systematisch Verbesserungen und intelligente Lösungen zwischen den Marktpartnern anstrebt und diese direkt verknüpft.

Bundesweites AFMO-Netzwerk

Neben der ausgewiesenen Kernkompetenz im MoPro-Segment: Tendenz zum Vollsortiment und Full-Service-Optimum

Das bundesweite AFMO-Netzwerk besteht aus insgesamt 70 eigenständigen Großhandelsunternehmen, die mittelständisch geprägt und meist familiengeführt sind. Wesentlicher Sortiments- und Lieferschwerpunkt ist der Frischebereich Käse & Molkereiprodukte, obwohl sich in den letzten Jahren immer mehr Mitgliedsunternehmen auch als Vollsortimenter aufstellen. Erweiterte Angebote gibt es etwa in den Segmenten Feinkost, Convenience, Tiefkühlprodukte, Gemüse, Getränke, Konserven, Back- und Wurstwaren, Internationale Spezialitäten und Gastro-Zubehör. Zudem führt die AFMO auch ein erfolgreiches Eigenmarken-Sortiment. Zum Kundenkreis der AFMO-Mitglieder gehören wesentlich Unternehmen aus den Bereichen Hotellerie, Gastronomie und Catering, aber auch Marktpartner in den Bereichen Einzelhandel, Großküchen, soziale Einrichtungen, Eventveranstalter und Reedereien. Das bundesweite AFMO-Netzwerk ist in fünf Landesgruppen unterteilt (Nord, Ost, Mitte, Allgäu/Baden-Württemberg und Bayern); die meisten AFMO-Mitglieder gibt es in Süddeutschland, die Landesgruppen treffen sich mehrfach jährlich zu Fachgesprächen.

Die AFMO kooperiert zudem auch mit der ZENTRAG eG (Frankfurt), der Zentralgenossenschaft des europäischen Fleischergewerbes. Die Zusammenarbeit umfasst bedeutende Teilbereiche im Einkauf, aber auch die gemeinsame Durchführung von Fachmessen.

 

Traditionelles Selbstverständnis und moderne Transformation als zentraler Genossenschaftsverbund

Die "Junge AFMO": Schulungs- und Praxisprogramm für junge Unternehmer und Führungskräfte

Systematische Investitionen in den Bereich Digitalisierung und Kommunikation

Die AFMO bezieht sich allerdings nicht nur auf ihre traditionellen, genossenschaftlichen Vorteile und Strukturen, sondern agiert auch vielfältig in der Weiterentwicklung und Moder-nisierung der Verbundgruppe. Dies nicht nur durch ihre beiden etablierten AFMO-Warenbörsen, die mit rund 100 Austellern jeweils im Frühjahr und Herbst stattfinden, sondern gerade auch im Weiterbildungs- bzw. Schulungsbereich sowie mit Marketingaktionen für ihre Mitgliedsunternehmen, die diese in ihrem Kunden- und Marktbereich einsetzen. So werden im Juniorenkreis - die "Junge AFMO" - Jungunternehmer und junge Führungskräfte systematisch gefördert - etwa durch Workshops und Trendmeetings zu den Themen Management-, Personal- und Verkaufstraining. Ergänzt wird das Programm durch praktische Exkursionen zu Mitglieds-, Produktions- und Handelsunternehmen. Im Fokus der erweiterten AFMO-Programmatik stehen aktuell und zukünftig vor allen Dingen die Themen Digitalisierung, Kommunikation und Marketing - dies für den Verbund als Ganzes, aber vor allem als notwendige, zukunftsweisende Serviceleistungen für die Mitglieder.

Weitere Informationen:

AFMO - Arbeitsgemeinschaft freier Molkereiprodukten-Großhändler eG

Geschäftsführung Klaus Bittel

Hanauer Landstraße 294

60314 Frankfurt/Main

Tel. 069/415094

E-Mail: info@afmo.de

www.afmo.de

AFMO-Pressestelle

PRINZIP Kommunikation, Martin Heinen

Zweifaller Straße 246, 52224 Stolberg

Tel. 0049 (0)172 160 1962, E-MAIL: m.heinen@pr-heinen.de

 

www.afmo.de (http://www.afmo.de)

 

Firmenkontakt

AFMO eG

Martin Heinen

Hanauer Landstraße 294

60314 Frankfurt

069/415094

info@afmo.de

www.afmo.de

 

 

Pressekontakt

PRinzip Kommunikation

Martin Heinen

Zweifaller Straße 246 139

52224 Stolberg

0172 160 1962

m.heinen@pr-heinen.de

www.afmo.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement