Hypnose als Psychotherapie | Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung von Dr. phil. Elmar Basse - Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie

Kategorie: Medizin/Gesundheit



Es dürfte wohl nur sehr wenige Menschen in Deutschland geben, die noch nie etwas von Hypnose gehört haben, meint der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg (http://www.hypnose-hamburg.biz). Zu gegenwärtig ist die Hypnose ja in den Massenmedien vertreten: Immer wieder gibt es Unterhaltungsshows im Fernsehen, in denen Hypnotiseure auftauchen, oder auch Darsteller aus "verwandten Bereichen", zum Beispiel dem der "Mentalmagier". Hier werden oft überraschende, schier unglaubliche Phänomene demonstriert, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, weswegen sie sich ja auch gerade für die Unterhaltung so eignen. Das fasziniert und ängstigt die Zuschauer oft gleichermaßen. Einerseits begeistert es sie, was in der Hypnose möglich zu sein scheint, andererseits ängstigt sie die Vorstellung, das könne ihnen selbst geschehen.

Zu berücksichtigen ist jedoch auch, so erwähnt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, dass zumindest der leidende Mensch, der körperlich und / oder psychisch kranke Mensch, durchaus ein großes Interesse hat, dass etwas mit ihm geschehen möge, insbesondere dann, wenn er schon eine Reihe fehlgeschlagener Behandlungsversuche hinter sich hat. Häufig ist dann vom Patienten zu hören, er würde alles tun, um gesund zu werden, er sei zu allem bereit. Das Problem dabei ist nicht selten, dass sich hier einerseits Allmachtsphantasien, bezogen auf den Therapeuten, äußern, hinter diesen versteckt jedoch eine gewisse Abwehrbereitschaft sich erkennen lässt. Bewusst mag der Patient vielleicht glauben, er sei zu allem bereit, während innerlich sich doch Schutz- und Abwehrinstanzen melden.

So begegnet der leidende, insbesondere der chronisch leidende Patient dem Behandler dann nicht selten mit einer Mischung aus hoffnungsfroher, erwartungsvoller Gespanntheit und zugleich inneren, versteckten Vorbehalten und Abwehrbereitschaften, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Mit dieser Mischung muss therapeutisch umgegangen werden, gerade auch in der Hypnose, wo diese Problematik sich nicht selten besonders zugespitzt findet. Viele Menschen, die Hypnose nur aus dem Fernsehen kennen, wissen zunächst gar nicht, dass die Hypnose auch der Heilbehandlung dienen kann. Wenn sie aber, inspiriert durch die eine oder andere Hypnosevorführung, im Internet recherchieren, werden sie schnell fündig und können entdecken, dass Hypnose ihnen helfen könnte, wenn sie gerade an etwas leiden.

In der Hypnose als Heilbehandlung muss der Therapeut sensibel mit der Mischung aus erwartungsvoller Hoffnung und Abwehrbereitschaften umgehen. Dem Patienten ist nicht damit gedient, so weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, wenn man die objektiv gegebenen Heilungschancen durch Hypnose kleinredet, noch weniger aber, wenn man sie verbotenerweise marktschreierisch bewirbt. Es ist wichtig, dass der Patient am eigenen Organismus erfahren kann, dass Hypnose ein sicheres Verfahren ist, das vielleicht auch ihm helfen kann, wenn er bereit ist, den Weg der Hypnosebehandlung zu gehen.

 

Kontakt

Dr. phil. Elmar Basse - Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie

Elmar Basse

Glockengießerwall 17

20095 Hamburg

040-33313361

elmar.basse@t-online.de

www.elmarbasse.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement