Hypnose | Grübeln | Dr. phil. Elmar Basse

Pressemitteilung von Dr. phil. Elmar Basse - Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie

Kategorie: Medizin/Gesundheit



Gibt es Hinderungsgründe für eine Hypnose? Nicht wenige Menschen fragen sich, so sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg (http://www.hypnose-hamburg.biz), ob es ihnen wohl gelingen werde, eine hypnotische Trance zu erreichen. Dazu ist laut Elmar Basse zu bedenken, dass zwar prinzipiell jeder in eine Hypnose gelangen kann, dies aber abhängig ist von bestimmten Bedingungen. Die erste und nächstliegende ist, dass der betreffende Mensch überhaupt bereit sein sollte, eine Hypnose zu erleben. Wer sich innerlich sperrt, wird auch entsprechende Widerstände aufbauen, und dann kann es schwierig bis unmöglich werden, das Ziel der Hypnose zu erreichen. Nun könnte man zwar einwenden, so gibt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse unumwunden zu, dass man doch wohl freiwillig in eine Hypnosepraxis gehe. Und wer das tue, der wolle doch auch eine Hypnose erleben. Das mag schon so sein, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Allerdings gibt es verschiedene Motivstränge in uns. Ein bestimmter, bewusster Anteil unserer Psyche mag zwar bereit und willens sein, eine Hypnoseerfahrung zu machen, wogegen jedoch ein versteckter, gegebenenfalls unbewusster Anteil genau dieses Ziel torpedieren kann und ihm seine Widerstände entgegensetzt. Jeder Mensch hat solche und andere Anteile in sich, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, und es ist wichtig, dass der Hypnoseanbieter mit ihnen umgehen kann und herausfindet, wie der jeweilige Klient sein Ziel erreichen kann.

Es gibt aber auch, so erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, Bedingungen aufseiten des Klienten, die zumindest Aufmerksamkeit beim Therapeuten erfordern. Eine dieser Bedingungen ist das Grübeln. Viele Menschen haben ständig laufende Gedankenprozesse, irgendetwas geht ständig in ihnen vor, und es ist schwer für sie, wenn nicht unmöglich, einmal abzuschalten. Dabei ist das Wort "Abschalten" durchaus recht wörtlich gemeint, erläutert der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, insofern mit ihm gesagt werden soll, dass es wichtig sein kann, diese Gedankenprozesse so zu regulieren, dass sie immer weniger intensiv werden, bis sogar der Zustand erreichbar wird, zumindest phasenweise an gar nichts denken zu müssen. Für eine hypnotische Erfahrung ist das essenziell, meint Elmar Basse, denn ein großer Teil derjenigen Menschen, die zu ihm kommen, weil eine frühere Hypnoseerfahrung, die sie schon mal irgendwo machten, unbefriedigend verlaufen ist, berichtet darüber, dass es ihnen nicht gelungen sei, sich auf die Hypnose einzulassen, dass sie immer überall und nirgends mit ihren Gedanken waren und diese einfach nicht loslassen konnten. Gerade Letzteres, das Loslassen, ist für die klinische Hypnose, wie sie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anbietet, ein elementarer Baustein, Hypnotische Trance und deren Vertiefung haben sehr viel damit zu tun, das Grübeln zu reduzieren und nach Möglichkeit zu unterbrechen, damit eine innere Aufnahmefähigkeit hergestellt werden kann.

 

Kontakt

Dr. phil. Elmar Basse - Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie

Elmar Basse

Glockengießerwall 17

20095 Hamburg

040-33313361

elmar.basse@t-online.de

www.elmarbasse.de

 

Zurück Nach oben
Sprüche Galerie
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.steuerverbund.de
Zweites Standbein für Steuerfachleute www.kmp-treumania.de
Seite weiterempfehlen
Trennelement